Mehr Wissen

über Tagatose

Wie wird Tagatose hergestellt/gebildet/gewonnen?

Tagatose ist ein natürlicher Zucker, der aus Lactose (= Milchzucker) gewonnen wird. Durch Hydrolyse wird die Lactose in Galactose und Glucose aufgespalten. Galactose wird dann in einem enzymatischen Prozess in Tagatose umgewandelt. Nach einem letzten Reinigungsprozess entsteht eine weiße Kristallstruktur mit natürlichem Zuckergeschmack. Die so gewonnenen Tagatose-Kristalle enthalten keinerlei Spuren von Lactose und Glucose mehr. Tagatose kommt von Natur aus auch in bestimmten Milcherzeugnissen und Obstsorten vor.

Wie lange gibt es Tagatose schon?

Tagatose gab es schon immer, doch wegen ihrer interessanten Produkteigenschaften wurde nun ein Verfahren entwickelt, mit dem Tagatose auch industriell hergestellt werden kann. Damhert entwickelte einen enzymatischen Prozess zur Gewinnung von Tagatose aus Lactose.

Wie kommt es, dass Tagatose erst jetzt als interessanter Zuckerersatz entdeckt wird?

IJsboerke ist bereits seit 2 Jahren dabei, Tagatose als neue Zutat für Eis zu verarbeiten und eine exklusive Partnerschaft mit Damhert aufzubauen. Unsere Rezepturen wurden auch weiterentwickelt, damit sie die strengen Normen erfüllen, die Europa im Bereich Kalorienreduzierung und Begrenzung des Fett- und Zuckergehalts vorgibt. Dies sind wohlgemerkt nur europäische Richtlinien und keine bindenden Vorschriften, doch wir als Lebensmittelhersteller wollen uns daran halten. Dafür braucht es gewisse Innovationen und Investitionen, die wir nun vorstellen.

Welche Studien belegen Ihre Aussagen über Tagatose?

Zur Verwendung, zu den Reaktionen und zur Wirkung von Tagatose wurden ausführliche Untersuchungen durchgeführt. Die Forschung zeigte, dass Tagatose eine Alternative zu Saccharose und/oder anderen Süßungsmitteln ist.





1999 erklärte die amerikanische Lebensmittelzulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) Tagatose zu einer absolut sicheren Lebensmittelzutat. Dies wurde 2007 auch von der EFSA (European Food Safety Agency) bestätigt. Auch alle Claims (100 % natürlichen Ursprungs, kalorienarm, kein Geschmacksunterschied, auch für Diabetiker geeignet) wurden anerkannt.

Tagatose gehört weder zu den Süßungsmitteln noch zu den Polyolen. Das Büro für neuartige Lebensmittel, die so genannte Novel Food Unit, stufte Tagatose daher 2005 als völlig neuartiges Lebensmittel ein (das zur Kategorie der „seltenen Zucker“ oder „rare sugars“ gehört) und bezeichnete es zugleich als völlig unbedenklich. Da Tagatose als Lebensmittelzutat gilt, wird auch keine E-Nummer vergeben.

Auch die Gesundheitsorganisation JEFCA (Joint Expert Committee on Food Additives) untersuchte 2004 die Unbedenklichkeit von Tagatose. Fazit war, dass Tagatose eine absolut sichere Lebensmittelzutat ist und die oben genannten Claims zutreffend sind.

Hat Tagatose eine E-Nummer?

Das Büro für neuartige Lebensmittel, die so genannte Novel Food Unit, stufte Tagatose als völlig unbedenklich für den Verbraucher ein. Es handelt sich um eine natürliche Lebensmittelzutat, daher wird keine E-Nummer vergeben.

Hat Tagatose denn gar keine negativen Eigenschaften?

Tagatose hat tatsächlich überwiegend positive Eigenschaften. Natürlich sollte auch Tagatose – wie jedes Lebensmittel – maßvoll gegessen werden. Bei übermäßigem Verzehr oder Menschen mit empfindlichem Verdauungssystem können Blähungen auftreten.

Zudem ist Tagatose nicht für Personen mit angeborener Fructoseintoleranz geeignet. Diese Personen reagieren nämlich allergisch auf Monosaccharide, zu denen Tagatose, Sucrose und Fructose gehören.

#ijsboerke

Bitte informieren Sie mich über aktuelle Angebote.

Möchten Sie als Erster über neue Angebote informiert werden? Dann melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.